Wilbrand - Fenster | Haustüren | Fassaden | Holzbau

seit 1775

"Timmermann" Wilbrand in Ohne

> 1.400 m²

Arbeitsfläche

50

Mitarbeiter 2020

Tischlerei Wilbrand

Fenster und Türen aus Ohne: Meisterbetrieb seit 1775

Seit knapp 250 Jahren ist der Name Wilbrand in Ohne mit dem Tischlerhandwerk verknüpft. Wenn ein Familienunternehmen sich über ein Vierteljahrtausend erfolgreich am Ort behauptet, setzt das zwei Dinge voraus: Innovationsgeist und Kundenzufriedenheit.

Wir schätzen uns glücklich, auch heute noch treue Kunden zu haben, die wir immer wieder gerne mit neuen Ideen begeistern. Neben Büro und Fertigung sind in unserem modernen Firmengebäude Beratungs- und Ausstellungsräume untergebracht, in denen wir Ihnen sämtliche Produkte und Exponate präsentieren.

Gewinnen Sie einen Eindruck von der Vielseitigkeit und Qualität unserer Projekte: In den Referenzen haben wir Ihnen entsprechende Beispiele zusammengestellt.

Lassen Sie sich bei einem Besuch in unserer Ausstellung von unseren innovativen Produkten inspirieren: Als Tischlerei-Meisterbetrieb für Gewerbe und Privatkunden sind wir Ihr Partner für:

 

Fensterbau:

  • Holzfenster
  • Holz-Alu-Fenster (Slimline-Fenster)
  • Denkmalschutzfenster
  • Passivhaus-Fenster
  • einbruchhemmende Fenster

 

Haustüren:

  • Holztüren
  • Holz-Alu-Türen
  • Aluminium-Türen
  • Denkmalschutz-Türen
  • Passivhaus-Türen
  • einbruchhemmende Türen

Fassaden:

  • Pfosten-Riegel-Fassaden
  • Sonnenschutz
  • Balkone
  • Glasfassaden

 

 

Holzbau:

  • Wintergärten
  • Dachstühle
  • Carports
  • Terassenüberdachung
  • Landwirtschaftliche Nutzgebäude
  • Renovierung
  • Hinterlüftete Fassaden
1775 - 1923

Ein „Timmermann“ Wilbrand in Ohne ist erstmals im Jahr 1775 belegt. Im Dorf gab es mehrere Zimmerleute mit jeweils festem Kundenstamm, die ihr handwerkliches Können anboten. Bei größeren Projekten halfen sie sich gegenseitig aus. Neben der handwerklichen Einnahmequelle betrieb jede Handwerksfamilie eine kleine Landwirtschaft und packte bei der Ernte mit der ganzen Familie auf den großen Bauernhöfen mit an. Um 1890 wurde die Tischlerei und Zimmerei Wilbrand von Heinrich Wilbrand geführt.

1923 – 1993

1923 bekam Heinrich Wilbrand durch seinen Sohn Johann Verstärkung. 1966 übernahm der Tischlermeister Gerhard Wilbrand die Firma. Unter seiner Leitung entstand 1981 die neue Fertigungshalle „Am Tor“. Das Familienunternehmen Wilbrand steht seit jeher für Weiterentwicklung. So wurde schon 1987 der erste PC eingesetzt.

1993 – 2006

1993 übergab Gerhard Wilbrand das Unternehmen an Johann Wilbrand, der seitdem die Geschicke der Firma führt. Seit 1995 arbeiten wir mit CNC-gesteuerten Maschinen. Auch in den letzten Jahren haben wir weiter in die Zukunft investiert: An der Schüttorfer Straße entstand ein 1400 m² großer Neubau. 2006 sind Mark und Steffen Wilbrand in das Unternehmen eingetreten. Ihre Ausbildung haben sie mit dem Ingenieur Holztechnik und mit der Meisterprüfung abgeschlossen.

2006 – 2017

2008/10 haben wir unseren CNC-gesteuerten Maschinenpark modernisiert. Dadurch sind wir in der Lage, alle Produkte nach der EnEV 2009 und EnEV 2012 herzustellen. Auch das wichtigste Kapital unseres Unternehmens, das Know-how unseres mehr als 40-köpfigen Teams, erhalten und erweitern wir durch Lehrgänge und Schulungen auf hohem Qualitätsstandard. Jedes Jahr bilden wir zudem zwei bis drei Auszubildende aus.

2018 - 2021

Seit 2018 arbeiten wir als 50-köpfiges Team. Neustrukturierung des Maschinenparks mit einer Fertigungs- und Prozessoptimierung, unterstützt u.a. durch eine CNC -Stabbearbeitung. Durch die Errichtung ergonomischer Arbeitsplätze unterstützen wir unsere Mitarbeiter.

Fenster. Haustüren. Fassaden. Holzbau.

Überzeugen Sie sich von unseren Ideen für Ihr Haus oder Gebäude!

 

Johann Wilbrand